Schule als Fall – Rekonstruktionen schulischer Wirklichkeit

Inhalt

In den vergangenen Jahren gewannen kasuistische Zugänge insbesondere auch im Feld der Lehrer_innenbildung an Bedeutung. Im Zentrum der konzeptionellen, methodologischen und jüngst auch zunehmend empirischen Auseinandersetzung mit fallbasierten Formaten stehen in aller Regel Fälle unterrichtlicher oder im engeren Sinne pädagogischer Interaktionen. Im Sinne einer komplementären Ergänzung dazu wird im Rahmen der Tagung danach gefragt, inwieweit und wie der institutionelle und organisationale Charakter des Schulischen und der Schule zum Fall gemacht werden kann. Ausgehend von einem breiten Spektrum von Protokollen aus den Feldern der Schulentwicklung, der (multiprofessionellen) Kooperation, der Beratung etc. werden Potenziale und Grenzen kasuistischer Zugänge für ein Gegenstandsfeld jenseits des Unterrichts ausgelotet, über die einer tendenziellen Abblendung der organisationalen, institutionellen und diskursiven Rahmung des Schulischen entgegen gearbeitet werden kann.

Anmeldung bis zum 01.09.18 unter: kasuistik-methodenzentrum@rub.de

Leitung

Saskia Bender, Fabian Dietrich, Nele Kuhlmann, Anna Moldenhauer, Mirja Silkenbeumer, Sven Thiersch

Termine

  • Donnerstag, 27.09.2018

    Beginn: 12:00 Uhr, Ende: 19:30 Uhr

  • Freitag, 28.09.2018

    Beginn: 09:00 Uhr, Ende: 14:45 Uhr

Downloads

tagungsprogramm.pdf (206 kB)