Erhebung qualitativer Daten


Inhalt

Ein zentrales Kennzeichen der qualitativen Sozialforschung ist das „Prinzip der Offenheit“ (Flick et. al 2007), welches insbesondere für die Erhebung von Daten bedeutsam ist. So müssen bspw. Interview-Fragen oder Impulse zu Gruppendiskussionen so offen formuliert werden, dass die Interviewten selbst Relevanzen setzten und dadurch ins Erzählen oder Diskutieren kommen können. Das gleiche gilt für qualitative Beobachtungsstudien, welche auf das Verstehen von Sinnwelten gerichtet sein müssen und keine starren Raster anlegen dürfen. Nach methodologischen Grundlagen qualitativer Forschung werden wir uns im Rahmen des Workshops – auch mit praktischen Übungen – mit der Frage beschäftigen, wie die Erhebung von Interview- und Beobachtungsdaten nach dem Prinzip der Offenheit gelingen kann.

Flick, Uwe; Kardorff, Ernst von; Steinke, Ines (2007): Was ist qualitative Forschung? Einleitung und Überblick. In: Uwe Flick, Ernst von Kardorff und Ines Steinke (Hg.): Qualitative Forschung. Ein Handbuch. 5. Auflage. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt Taschenbuch Verlag, S. 13–29.

Leitung

Nele Kuhlmann

Termine

  • 29.07.2019

    Beginn: 10:00 Uhr, Ende: 15:00 Uhr

    GD E1/148

Anmeldung

Bitte verwenden Sie für die Anmeldung Ihre RUB-E-Mail-Adresse!