Digitale Durchführung von Qualitativen Interviews

Inhalt

Qualitative Interviews können unterschiedlich erhoben werden, besonders häufig findet man die klassische Face-to-Face Variante, aber auch digitale Durchführungen nehmen an Beliebtheit zu. Eine digitale Durchführung stellt einen flexibleren Forschungsprozess her und ermöglicht eine Interviewführung fernab räumlicher Grenzen. Auch die Möglichkeiten der digitalen Datenerhebung sind flexibel, so gibt es rein telefonische Varianten, aber auch Varianten über Videochat und ähnlichem.

Der Workshop diskutiert die Vorteile, aber auch die Herausforderungen eines digital durchgeführten Interviews und gibt hilfreiche Praxistipps. Darüber hinaus werden diverse qualitative Interviewformen vorgestellt und diskutiert welche Form sich für welches Forschungsinteresse besonders gut eignet. Danach geht es sehr praxisnah in die drei Phasen der Interviewforschung (Vorbereitung, Datenerhebung, Nachbereitung). Abschließend erfolgt ein Exkurs in Forschungsethik und Datenschutz. Das Einbringen eigener Forschungsideen ist erwünscht, aber kein Muss.

  • Vorstellung der Varianten digital geführter Interviews
  • Kennenlernen der Vor- und Nachteile digital geführter Interviews
  • Vorstellung qualitativer Interviewformen
  • Praktische Erstellung eines Erzählstimulus'
  • Praktische Erstellung eines Leitfadens
  • Forschungsethische und Datenschutzrechtliche Grundlagen

ZIELGRUPPE

Bachelor- und Master-Studierende aller Studiengänge; eine Zulassung von Promovierenden, Mitarbeitern oder externen Personen ist nicht möglich.

Leitung

Yvonne Kohlbrunn

Termine

  • 15.05.2020

    Beginn: 09:00 Uhr, Ende: 13:00 Uhr

    Videokonferenz

Anmeldung