Data Literacy – Grundlagen für das Überleben in der Datenwelt


Inhalt

Zentrales Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung der notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, um in Zeiten der Digitalisierung und der zunehmenden Verfügbarkeit von (empirisch begründeten) Informationen mit Daten und Datenquellen informiert und verantwortungsvoll umgehen zu können.

Hierzu werden die Fragen „Was sind Daten?“ und „Woher kommen Daten?“ mit Bezug auf die Bedeutung der Wahl von Forschungsfragen und –samples und die zunehmende Bedeutung von Algorithmen im digitalen Alltag (und ggf. die Emanzipation davon) ebenso thematisiert wie die Information über Datenverfügbarkeit und Datennachnutzung (z.B. über Forschungsdatenzentren). Darüber hinaus werden zentrale empirische Konzepte und Probleme wie Data Mining, Selektionseffekte, Korrelation vs. Kausalität oder einfache und bedingte Wahrscheinlichkeiten anhand konkreter Fallbeispiele vermittelt und die Möglichkeiten der perspektivisch gefärbten Datenvisualisierung transparent gemacht. Schließlich werden Themen des Datenschutzes und der Datengenerierung in einer digitalen Welt, z.B. durch Nutzung von Trackingverfahren, diskutiert.

In digitalen Materialien und Aufgaben werden die in der Vorlesung behandelten Inhalte aufgegriffen und weiter vertieft (z.B. Praxis- und Fachbezug, methodische Vertiefung). Eine Möglichkeit zum fachlichen Diskurs wird es in einem eigens eingerichteten Online-Forum in Moodle geben.

Modulbeschreibung in eCampus

Veranstalter

Leitung

Lehrende der RUB

Termine

  • Vorlesung (1. Termin) 10.10.2019

    Beginn: 12:00 Uhr, Ende: 14:00 Uhr

    HNC30